KONZERTE


Grandiose Frühjahrstournee 2009

Die zehntägige KAMMERTON-Tournee vom 21. März bis zum 1. April 2009 – ein grandioser Erfolg. Zehn Konzerte in sieben Orten endeten regelmäßig mit Standing Ovations des Publikums. Das Ensemble bewies einmal mehr seine Professionalität und begeisterte vor allem doch durch große Spielfreude. Möglich wurde diese Tournee durch die freundliche Unterstützung des GOETHE-INSTITUTS und des AUSWÄRTIGEN AMTES.

Die Vorbereitungen begannen bereits im November vergangenen Jahres. 10 Konzerte standen auf dem Tourneeplan. Daneben Treffen mit namhaften Vertretern deutscher Musikexperten,Vorspielen an der berühmten Hans-Eisler-Hochschule für Musik in Berlin und auch Zusammenkünfte mit Vertretern der armenischen Gemeinden in Deutschland.


KONZERTTERMINE:

Sonntag, 22. März         14.00 Uhr - Steinhöfel | Schloß Steinhöfel
Sonntag, 23. März          20.00 Uhr - Berlin | Zionskirche
Montag, 23. März          18.00 Uhr - Berlin | Evangelische Kirche Zum Heilsbronnen
Donnerstag, 26. März    19.30 Uhr - Halle (Saale) | Moritzburg
Freitag, 27. März           20.00 Uhr - Berlin | Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche
Samstag, 28. März         19.30 Uhr - Imshausen | Adam-von-Trott-Stiftung
Sonntag, 29. März         10.30 Uhr - Bad Sooden-Allendorf | Altes Kurhaus
Sonntag, 29. März         19.00 Uhr - Nentershausen | Evangelische Kirche
Montag, 30. März          19.00 Uhr - Philippsthal | Schloßkirche
Dienstag, 31. März        19.00 Uhr - Richthof | Lebensgemeinschaft e.V.

DAS REPERTOIRE

LILIT ANTONYAN | VIOLINE
  • Wolfgang Amadeus Mozart, Adagio
  • Niccolo Paganini, Cantabile
  • Genrik Venjavskiy, Skerzzo, Tarantella
  • Johann Sebastian Bach, Prelude C-Dur aus Partita No. 3
  • Pablo de Sarasate, "Andalusische Romanze"
  • Manuel de Fala, "Spanischer Tanz"
ARAM POGHOSYAN | SAXOPHON
  • Darius Milhaud, Brazileira (1892-1974)
  • Eduard Bagdasarian (1922-1986), Nocturne
  • Andrej Revtchun, Konzert
  • Pedro Iturralde "Csardas"
SPARTAK MARGARYAN | PIANO
  • Felix Mendelssohn Bartholdy, Rondo Capriccioso
  • Franz Liszt, Ungarische Rhapsodie Nr. 5
  • Johann Sebastian Bach, Siciliana
  • Frédéric Chopin, "Scherzo"
  • Frédéric Chopin, "Walzer"
SIPAN TOROYAN | VIOLINCELLO
  • David Popper, Tarantella
  • Robert Schumann, Träumereien
  • Johann Sebastian Bach, Suite Nr. 1 Allemande und Courante
  • Gabriel Fauré, "Elegie"
  • Nikolay Rimsky-Korsakow, "Hummelflug"
ZHORA SARGSYAN | PIANO
  • Frederic Chopin, Ballade 1 G Moll Op. 23
  • Maurice Ravel, "Wasserspiele"
  • Guiseppe Verid/Franz Liszt, "Rigoletto"
  • Frédéric Chopin, "Walzer"
KAMMERTON | ENSEMBLE
  • Alexandr Arutjunian (1922 -), Walzer
  • Vardapet Komitas (1869 - 1935), Vagarschapater Tanz
  • Edvard Grieg (1843 - 1907), Tanz von Anitra aus Peer Gynt
  • Aram Khatchaturian, "Säbeltanz" (aus dem Ballett "Gayane")
  • Aram Khatchaturian, "Walzer" (aus "Maskerade")
  • Vardapet Komitas, "Kele-Kele"
Arrangements: David Poghosyan
Ein volles Programm, ein großer Tourbus und viel Equipment - und natürlich ein begeistertes und spielfreudiges KAMMERTON-Ensemble. Die fünf Musiker Aram Poghosyan (Saxophon), Lilit Antonyan (Violine), Spartak Margaryan (Piano), Sipan Toroyan (Violoncello) und Zhora Sargsyan (Piano) begeisterten ihr Publikum unter Leitung von Hasmik Hakobyan und Ljudmila von Berg.

Die Tournee begann am Sonntag, 22. März, mit einem Auftritt in der Bibliothek des Schlosses Steinhövel in Brandenburg. Am gleichen Abend bereits trat das Ensemble in der bekannten Zionskirche am Prenzlauer Berg in Berlin auf.

Am Montag folgte ein wundervolles Konzert in der Kirche "Zum Heilsbronnen" in Berlin-Schöneberg. Superintendent Wolfgang Barthen hatte im Vorfeld eifrig die Werbetrommel gerührt und so spielte KAMMERTON vor einer nahezu voll besetzten Kirche.

Der Dienstag stand im Zeichen der armenischen Kirchen- und Kulturgemeinde in Berlin-Charlottenburg, wo KAMMERTON ein herzlicher Empfang zuteil wurde.

Auch der Mittwoch stand im Zeichen heimatlicher Atmosphäre. Der Inhaber des armenischen Lokals Dwin hatte nach Wilmersdorf zu einem abendlichen Festessen geladen.

Die berühmte Moritzburg im Stadtzentrum von Halle (Saale) war Ziel des nächsten Auftritts am Donnerstag. Im voll besetzten Gewölbekeller sorgte KAMMERTON für große Begeisterung.

Der Höhepunkt der Tournee dann am Freitag: vor über 200 Zuhörern spielte KAMMERTON in der weltberühmten Kaiser-Wilhelm-Gedächtsnisirche in Berlin. Eine imposante Akustik im Herzen der Hauptstadt. Nahezu zwei Stunden spielte KAMMERTON und das Publikum dankte mit Standing Ovations.

Am Samstag ging es dann zum "Heimspiel" nach Hessen. Hier begann im Oktober vergangenen Jahres die Konzert-Karriere von KAMMERTON. Abends dann der Auftritt bei der Adam-von-Trott-Stiftung in Solz. Ein herrliches Anwesen und mit Geschäftsführerin Ute Janssen eine hervorragende Gastgeberin.

Am Sonntagmorgen folgte ein Matinee im Kurhotel in Bad Sooden-Allendorf, im Anschluß lud auf Initiative von Thomas Giese das Familienzentrum der Stadt zu einem herzhaften  Mittagessen.

Der Abend stand dann ganz im Zeichen der Verbundenheit und Freundschaft. Die Dorfkirche von Nentershausen erlebte so bereits zum zweiten Male das KAMMERTON-Ensemble und feierte das Wiedersehen mit großem Applaus. Auch das Pfarrer-Ehepaar Gerlinde und Dieter Rothardt freuten sich riesig auf die armenischen Nachwuchsmusiker.

Ganz ähnlich verlief dann auch das Konzert in der Schloßkirche zu Philippsthal am Montag. Eine nahezu voll besetzte Kiche, ein tolles Gastgeberteam um Pfarrerin Rita Stückrat-Frisch und Kantorin Barbara Matthes.

Das Abschlußkonzert fand dann am Dienstag in Richthof statt. Die Lebensgemeinschaft e.V. hatte in seinen wundervollen Konzertsaal eingeladen. "Ausverkauftes" Haus, ein begeistertes Publikum und eine herzlcihe Atmosphäre bildeten den Abschluß einer grandiosen Tournee.

Am Mittwoch begleitete das ganze Team die beiden Streicher Lilit und Sipan ins bayerische Pleystein, wo die beiden für drei Wochen an einer Konzertreise der Internationalen Jungen Orchesterakademie quer durch Deutschland teilnehmen. Am Abend dann traf das restliche Ensemble wieder in Berlin ein von wo aus die armenischen Gäste am nächsten Tag vom Flughafen Schönefeld in Richtung Heimat starteten.

Der ganz besondere Dank gilt dem GOETHE-INSTITUT und dem AUSWÄRTIGEN AMT, die diese Tournee überhaupt erst möglich machten. Ein weiteres großes Dankeschön gilt den Eheleuten Erika und Herbert Wenk, die mit großem Engagement und viel Herzlichkeit das gesamte Team während des Hessen-Aufenthaltes umsorgte. Dank auch an die Adam-von-Trott-Stiftung und der Geschäftsführerin Ute Janssen, die das Ensemble während dieser Zeit beherbergten.



TOP | IMPRESSUM | DISCLAIMER | © EUROCON e.V. 2019